Wirtschaftlichkeit von Elektroautos

Die Wirtschaftlichkeit von Elektroautos kann nicht allein an den Anschaffungskosten bemessen werden. Hier sind Elektroautos im Vergleich zu konventionell motorisierten Fahrzeugen im Regelfall noch teurer. Hier machen die noch relativ hohen Kosten für die Akkupakete den Preisunterschied aus. Perspektivische Studien gehen davon aus, dass der der Herstellungspreis für eine kWh Speicherkapazität im Akku jedoch weiter fallen wird. Allein

seit 2010 sind die Preise für die Akkus um knapp 80 % gefallen – von 1.000 $ auf unter 230 $ pro kWh Akkukapazität (Quelle: Studie der McKinsey & Company – Electrifying insights). Zum aktuellen Stand beträgt der Anteil der Akkuproduktion noch ca. 6.000 bis 8.000 € am Herstellungspreis eines Elektroautos mit 30 bis 40 kWh Speicherkapazität.

Im laufenden Betrieb sind Elektroautos aufgrund des geringeren Aufwandes für Wartung und Reperaturen jedoch günster. Die Kosten für die Jahresinspektion bzw. den Kundendienst für ein E-Auto liegen im Regelfall weit unter 100 Euro.

Auch die Energiekosten für das Laden der Autos sind im Vergleich zum Tanken von Benzinern und Dieselfahrzeugen günstiger. Dies liegt vor allem an der wesentlich effizienteren Motortechnik. Der Verbrauch liegt bei einem elektrischen Durchschnitts-Kleinwagen (z.B. Renault Zoé) bei ca. 15 kWh/100 km. Dies entspricht Kosten von 4,20 Euro (0,28 Euro/kWh).

Somit sind Elektroautos aufgrund der geringeren Kosten im laufenden Betrieb besonders bei hohen jährlichen Fahrleistungen (ab 20.000 km/Jahr) wirtschaftlich.

Unter http://schaufenster-elektromobilitaet.org/de/content/service/tco_rechner/TCO-Rechner.html steht ein Gesamtkostenrechner des Vereins Öko-Insitut e.V. zur Verfügung, der im Auftrag des Initiative "Schaufenster Elektromobilität" der Beundesregierung erstellt wurde. Hier lassen sich die Gesamtkosten Elektrautos mit herkömmlichen Fahrzeugen über eine gewissen Laufzeit vergleichen.


Besonders wegen der niedrigen Energiekosten für den Ladestrom sind die Elektroautos im Vergleich zu Benzinern oder Dieselfahrzeugen wirtschaftlich. Aktuell sind viele öffentliche Ladesäulen noch kostenfrei. Die Autos können aber auch über den Haushaltsstrom problemlos von Zuhause geladen werden.